Ungefährdeter 5:0 Sieg gegen den FC Grießen

Am vergangenen Sonntag war der abstiegsbedrohte FC Grießen zu Gast im Weilheimer Nägelebergstadion. Vor dem Spiel ging der FCRW als klarer Favorit in die Partie. Coach Lars Müller konnte auch gegen Grießen auf eine starke Mannschaft zurückgreifen, trotz der kurzfristigen verletzungsbedingten Ausfälle von Paddy Steffen und Valentin Böhler. Hierfür rückten Claudius Flum, Alex Rindt und Felix Walde von der 2. Mannschaft ins Team. Auch im Tor gab es einen Wechsel. Der aufgrund schwerer Verletzung seit dem 22. Oktober ausgefallene Matze Kaiser durfte sich wiedermal zwischen den Pfosten beweisen. Der VfB Waldshut als erster Verfolger hatte bereits am Vortag vorgelegt, sodass die Rot-Weißen unbedingt nachziehen wollten, um ins Spitzenspiel mit dem Vorsprung von 10 Punkten gehen zu können.

Bei sommerlichen Temperaturen und etlichen Zuschauern pfiff der Unparteiische Rudi Fehrenbach aus Höchenschwand die Partie an. Schon in den Anfangsminuten war deutlich zu sehen welche Spielweise die beiden Trainer ihren Mannschaften vorgegeben hatte. Die heute in ganz weiß spielenden Weilheimer pressten von Beginn an den Gegner in die eigene Hälfte. Der FC Grießen formierte sich mit 8 Mann um den eigenen Sechzehner und versuchten so lange wie möglich die Null zu halten. So verlagerte sich das Spiel fast ausschließlich in die Hälfte der Grießener. Der FCRW kontrollierte das Geschehen und versuchte vermehrt über die Außen in die gefährliche Zone zu gelangen. Dadurch sprangen in den ersten Minuten bereits einige Standards heraus, welche jedoch meist vom Keeper des Gegners entschärft werden konnten. Aus dem Spiel heraus gab es zunächst kein Durchkommen und es zeichnete sich ein Geduldsspiel ab. Die Geduld wurde in der 13. Minute belohnt. Nach einem Emmerich-Eckball wuchtete Marius Götte den Ball per Kopf vors Grießener Tor. Benno Huber stand goldrichtig und beförderte den Ball zum 1:0 ins Netz. Somit war die Taktik des Gegners erstmal dahin. Am Spiel änderte sich jedoch nichts. Der Gast aus Grießen igelte sich weiterhin um den eigenen Sechzehner ein und hoffte auf Konter oder einen Standard. Die Weilheimer Defensive ließ jedoch nicht den Hauch einer Torchance für den Gegner zu. Das 2:0 war daher nur eine Frage der Zeit, jedoch mangelte es bei den Rot-Weißen in dieser Phase auch an den zwingenden Tormöglichkeiten. Dennoch hätten Benno Huber und Sebi Schmidt die Führung in den ersten 45 Minuten ausbauen können. So ging es mit der hochverdienten aber knappen Führung in die Halbzeitpause.

Nach Wiederanpfiff musste Coach Lars Müller gleich den ersten Wechsel vollziehen. Für den angeschlagenen Gabriel Müller kam Alex Rindt in die Partei. Das Spiel in der 2. Halbzeit gleichte dem der Ersten. Der Druck der Heimmannschaft wurde von Minute zu Minute größer und die Kräfte des Gegners schwanden zunehmend. Das Geschehen spielte sich fast nur noch im und um den Grießener Sechzehner ab. Die Lücken waren jetzt da und immer wieder konnten die Weilheimer Flügelspieler über die Außenbahnen durchbrechen. In der 65. Spielminute kam ein Zuspiel dann auch endlich an und Michael Emmerich konnte den Ball mühelos im Tor unterbringen. Keine vier Minuten später versuchte Alex Rindt sein Glück aus zweiter Reihe. Sein Schuss wurde jedoch von einem Verteidiger abgeblockt. Bei der daraus resultierenden Bogenlampe reagierte der kurz zuvor eingewechselte Claudius Flum am schnellsten und traf mit seinem ersten Ballkontakt zum 3:0. Das Spiel war entschieden, allerdings blieb noch die Frage, wie hoch der Sieg der Weilheimer ausfallen wird. Der Tabellenführer kannte keine Gnade mit seinem Gegner und spielte munter weiter aufs nächste Tor. In der 78. Minute war es dann Torjäger Markus Flum der auf 4:0 erhöhte. Kurz darauf war es wieder Markus Flum der uneigennützig den besser postierten Felix Walde erkannte. Ebenfalls nur wenige Minuten auf dem Feld traf der nächste Joker zum 5:0. Dies war dann auch der hochverdiente Endstand in einer einseitigen Partie ohne Torschuss der Gäste.

Das ausgegebene Ziel war somit erreicht, sodass der FCRW am kommenden Samstag zum absoluten Spitzenspiel mit 10 Punkten Vorsprung nach Waldshut fahren kann. Dort wird es mit Sicherheit eine ganz andere Partie geben, mit viel Kampf und Einsatz. Mit einer erneut geschlossenen Teamleistung und lautstarker Unterstützung der FCRW Anhänger ist jedoch auch beim starken Tabellenzweiten alles möglich. Anpfiff in Waldshut ist um 18:30 Uhr.

Aufstellung: Kaiser, Hiss (75. Flum L.), Stoll, Merz, Schmidt (78. Walde), Emmerich, Huber (65. Flum C.), Müller G. (47. Rindt), Götte, Flum M., Zumkeller 

FC Rot-Weiß Weilheim 2 spielt nach starker Partie nur Unentschieden gegen SV Eschbach

Mit dem SV Eschbach begrüßte der FC Rot-Weiß Weilheim 2 am vergangenen Spieltag einen echten Hochkaräter der Kreisliga B, Staffel III bei sich im heimischen Nägelebergstadion.

Die bittere 6 – 1 Niederlage und die starke Leistung der Eschbacher aus der Hinrunde steckte den Weilheimern noch immer in den Köpfen und dringend wollten sie diese Rechnung begleichen. Dies merkte man ihnen schon zu Anfang an: Hoch aggressiv spielte Weilheims Zweite ihr bewährtes Pressing, machte die Räume in der gegnerischen Hälfte eng und ließ Eschbach so nicht richtig ins Spiel kommen. Eine solch spielstarke und kämpferische Mannschaft wie die des SV Eschbach dauerhaft unter Druck zu setzen verlangt hohe Laufbereitschaft und Engagement in den Zweikämpfen; beides stellten die Weilheimer unter Beweis. Sie agierten kompakt, konsequent und abgeklärt. Auch einige Diagonalbälle, die schöne Spielzüge einleiteten waren im Weilheimer Spiel zu sehen. Lediglich das konzentrierte und abgestimmte Zuendespielen der Spielzüge ließ noch auf sich warten. Außerdem verteidigte der SV Eschbach gewohnt konsequent. Somit war Weilheim 2 zwar die etwas bessere Mannschaft, jedoch gab es noch keine Tore zu bejubeln bzw. zu betrauern. Dies änderte sich in der letzten Minute der erste Hälfte: Eschbach hatte Eckstoß. Der Ball kam in hohem Bogen von Weilheims rechter Seite in den Strafraum in Richtung des langen Pfostens geflogen. Die gute Raumdeckung der Weilheimer sorgte dafür, dass kein Eschbacher an den Ball kam, doch Pech kam hinzu und Jakob Müller wurde ungünstig vom hereinfliegenden Ball getroffen, der unhaltbar ins eigene Tor kullerte. Zur Pause lag also Eschbach mit einem Zähler in Führung. Hängende Köpfe sah man da auf Seiten der Weilheimer, als diese in die Kabine trotteten.

Doch während man sich von den ersten anstrengenden 45 Minuten erholte und erneut Kräfte sammelte, fand man auch wieder mentale Stärke und Fokus. Erhobenen Hauptes und mit breiter Brust betrat die Weilheimer Zweite Mannschaft den heimischen Rasen zur zweiten Halbzeit, um das Spiel zu drehen – durch Tore auf der richtigen Seite. Wieder war Weilheim aggressiv und bissig. Doch auch Eschbach arbeitete sich nun öfter in die Hälfte der Heimmannschaft vor und kam auch zu Chancen. Einen Schuss der Gäste entschärfte Dennis Indlekofer beispielsweise mit dem Kopf und verhinderte so den Führungsausbau der Eschbacher. In der 75. Minute wurde der Weilheimer Markus Baumgartner für den starken Claudius Flum eingewechselt und brachte nochmals Wind ins Spiel. Über den linken Flügel übte er viel Druck auf die Eschbacher aus. Allgemein war die linke Weilheimer Seite in der Schlussphase sehr gefährlich. Immer noch stürmte Weilheims Zweite auf die Eschbacher Mannschaft ein und wollte zumindest den Ausgleich erzielen. In der 79. Minute gelang es schließlich Felix Walde nach guter Vorarbeit von Florian Hermann, der den Ball von der besagten linken Seite in den Rückraum des Strafraums spielte, trocken abzuschließen und zum verdienten 1 – 1 Ausgleichstreffer einzunetzen. Nach befreitem Jubel war nun das Ziel, die Partie gänzlich zu drehen. Noch druckvoller spielten da die Weilheimer und Eschbach wurde etwas wackliger in der Verteidigung. Nur wenige Minuten nach dem Ausgleichstreffer bekam wieder Felix Walde den Ball vor die Füße und er zog ab. Die Erleichterung war den Eschbachern ins Gesicht geschrieben, als der Ball nur den linken Torpfosten traf und von dort aus der Gefahrenzone sprang. Nach einigen weiteren Chancen, die die Eschbacher jedoch clever verteidigten, musste der FC Rot-Weiß Weilheim 2 enttäuscht den Schlusspfiff vernehmen. Zwar nimmt man einen Punkt aus der Begegnung mit, doch wer zwei Tore schießt, trotzdem 1 – 1 unentschieden spielt und kurz vor Schluss nur ganz knapp am Aluminium scheitert, trauert den beiden vergebenen Punkten natürlich nach.

Doch kann sich die Zweite Weilheimer Mannschaft trösten, denn ein Punkt gegen eine starke Mannschaft wie den SV Eschbach bei solch großer Kampf- und Laufbereitschaft ist eine gute Leistung. Die offene Rechnung aus der Hinrunde ist – zumindest teilweise – beglichen.

Am kommenden Sonntag spielt der FC RW Weilheim 2 um 15:00 Uhr auswärts gegen den FC Dachsberg. 

... lade FuPa Widget ...
FC Rot-Weiß Weilheim auf FuPa
... lade FuPa Widget ...
FC Rot-Weiß Weilheim II auf FuPa
... lade FuPa Widget ...
SG Weilheim / Waldhaus auf FuPa

Junges Team mit großem Potenzial!! Lesenswerter Bericht der Badischen Zeitung über unsere 1. Mannschaft