Junges Team mit großem Potenzial!! Lesenswerter Bericht der Badischen Zeitung über unsere 1. Mannschaft

Tolle Stimmung bei der 2. Weilheimer Rocknacht

Bei der 2. Rocknacht die der FCRW Weilheim veranstaltete, kamen rund 250 Gäste in die Nägeleberghalle. Den Auftakt machte die A Capella Band "Fabolous Four" die die Gäste bereits mit ihrem moderen Gesang in eine super Stimmung versetzte. Im Anschluss präsentierte sich die Band "Heartbeat" 

Den Höhepunkt an diesem Abend war die Band "The Becausehome Allstars" die die Halle zum beben brachte. Das Publikum war sehr begeistert von dem Konzert und forderte zum Schluss lautstark mehrere Zugaben. 

Ein besonderer Dank geht an den Gitarrist von "The Becausehome Allstar" der die Bands organisierte und somit einen grossen Anteil an dem erfolgreichen musikalischen Abend hatte. Ein weiterer Dank geht an Klaus Blatter der bei allen drei Bands mit seinem tollen Gesang mitwirkte. 

Torreiche Niederlage mit zwischenzeitlich starker Phase des FC Rot-Weiß Weilheim 2

Nach den verschenkten Punkten, die Robin Mäkers und Gabor Pietschmanns Elf am vorangegangenen Spieltag gegen SV Buch 2 hatte liegenlassen, war die Zweite Mannschaft am letzten Sonntag motiviert, die bestmögliche Leistung zu zeigen. Und dies war auch nötig, denn der Tabellenführer SG Niederhof/Binzgen kam nach Weilheim, um das erste Spiel der Rückrunde zu bestreiten. Rot-Weiß-Kapitän war Jakob Müller, der die Binde für den verletzten Abwehrchef Dennis Indlekofer trug. Bei spätherbstlichen Temperaturen und zwischenzeitlichem Schneefall wurde das Spiel um 14:33 Uhr angepfiffen.

Weilheim war zunächst im Ballbesitz und wurde schon in den ersten Sekunden bissig unter Druck gesetzt. Die Gäste machten die Räume eng, eroberten schnell den Ball und trieben die Weilheimer tief in die eigene Hälfte. Sehr schnell bekam die SG Niederhof/Binzgen einen Eckball. Die Flanke flog in den Sechzehner, wo die Heimabwehr noch nicht vollständig geordnet war und ein Stürmer kam unbedrängt zum Kopfball. Yannik Flum war auf der Weilheimer Torlinie zur Stelle und begrub den Ball unter sich. Doch kurz darauf kam es zu einem weiteren Eckball für die Gäste. Wieder flog der Ball in den Sechzehner, wo der Weilheimer Thomas Dietsche den Ball unglücklich abfälschte, sodass er unhaltbar ins eigene Tor fiel. Nach nur drei Minuten und bevor der FC RW Weilheim 2 überhaupt aus der eigenen Hälfte heraus gekommen war, lag man gegen den Tabellenführer 0 – 1 hinten. Die Weilheimer versuchten dem unverändert hohen Druck der Gäste standzuhalten und versuchten es oft mit hohen Bällen auf die beiden Sturmspitzen Felix Walde und Alexander Rindt. So gelang es auch den Hausherren, sich einige Chancen herauszuspielen. Zum Beispiel kam Nils Antoni einmal nach starker Vorarbeit von Felix Walde zum Kopfball und verfehlte das Tor nur knapp. Doch die SG Niederhof/Binzgen ließ den Ball souverän durch das Mittelfeld laufen und die Weilheimer Abwehr wurde auf Herz und Nieren geprüft, während sie einen Angriff nach dem anderen auf sich zurollen sah. Im Zuge dessen gelang es Philipp Müller von der SG Niederhof/Binzgen einmal per Kopf (15‘) und einmal per Fuß (22‘) zu treffen und damit auf 0 – 3 zu erhöhen. Doch nun zeigte der FC Rot-Weiß Weilheim 2, dass er gegen jede Mannschaft Tore schießen kann und sich vor niemandem verstecken muss: Nach einem Freistoß (28‘) aus dem Halbfeld war Alexander Rindt nach kurzer Verwirrung im Strafraum der Gäste zur rechten Zeit am rechten Ort und konnte einen quer gelegten Ball in die Maschen schieben: 1 – 3. Nun bekamen die Weilheimer die Zügel in die Hand. Zwar spielte die SG Niederhof/Binzgen immer noch stark, doch auch die Stärksten machen einmal Fehler. Und so geschah es auch nach einem Steilpass von Nils Antoni auf Alexander Rindt, dass sich der herausgekommene Keeper und ein Abwehrspieler missverstanden und der mit anlaufende Felix Walde den Ball in den Fuß bekam. Aus 20 Metern und nur eine Minute nach dem Treffer von Rindt spielte Walde das Leder nun ins leere Tor zum 2 – 3. Die SG Niederhof/Binzgen war ausgebremst worden. Zwischenzeitlich schien sogar Weilheim Oberwasser zu haben, doch in der 42. Minute erhöhte Philipp Müller die Führung der Gäste auf den 2 – 4 Pausenstand.

Dieses Ergebnis erschien trügerisch, da Weilheims Zweite in Teilen der ersten Halbzeit gezeigt hatte, dass sie schnell Tore schießen kann. Doch nach dem Seitenwechsel wurde die Überlegenheit der Gäste aus Niederhof/Binzgen immer deutlicher. Der Ball wurde im Direktpassspiel durch die Reihen der SG gespielt und der FC RWW 2 musste sich aufs Verteidigen konzentrieren. In der 56. Spielminute gelang Markus Oeschger (SG Niederhof/Binzgen) ein sehenswerter Sonntagsschuss. An der Auslinie der linken Weilheimer Seite bekam er den Ball per Einwurf und flankte ihn blind in die Mitte. Doch die Flanke entwickelte sich zu einem Schuss, wurde länger und länger und schlug dann genau in den langen Winkel des Weilheimer Kastens ein: 2 – 5. Dieser Treffer schüttelte die Weilheimer Tor- Verfolgungsjagd ab. Die SG Niederhof/Binzgen blieb motiviert, kämpfte weiter und erzwang so noch weitere Tore in der 61. (Markus Oeschger), der 72. und der 88. Minute (beide Philipp Müller). Das ungewöhnliche Ergebnis erweiterte Alexander Rindt in der 82. Minute um einen weiteren Zähler für die Weilheimer, indem er nach punktgenauem Pass von Tobias Flum den Torwart im Eins gegen Eins überwand. Somit ergibt sich das Ergebnis FC Rot-Weiß Weilheim 2 – SG Niederhof/Binzgen 3 – 8.

Abschließend kann man den Gästen nur zum verdienten Sieg gratulieren und muss selbst an den starken Phasen und guten Momenten in diesem Spiel anknüpfen. Das nächste Spiel findet am Freitag, 01.12.2017, bei der SG Höchenschwand-Häusern statt. 

Glücklicher Auswärtssieg bei der Reserve des SV 08 Laufenburg

Gegenüber der Vorwoche beim FC Hochrhein fehlte Trainer Lars Müller Mittelfeldmotor Claudius Flum. Dafür konnte er wieder auf Patrick Steffen und Sascha Gamp zurückgreifen. Gamp und Benno Huber waren es auch die gegenüber der Vorwoche in die Startelf rückten.

Zu ungewöhnlicher Zeit, um 12:45 Uhr, begann die Partie auf dem großen Kunstrasen in Laufenburg. Die Rot-Weißen kamen in den ersten zehn Minuten eigentlich ziemlich gut in die Partie und ließen Ball und Gegner laufen. Das sollte jedoch nur die Anfangsphase anhalten. In der Folge schlichen sich immer mehr Leichtsinnsfehler und Konzentrationsfehler bei der jungen Mannschaft ein. Trotzdem gelang in der 18. Minute der 1:0 Führungstreffer. Nach einem Eckball wurde Markus Flum im Strafraum von den Beinen geholt. Folgerichtig entschied der Schiedsrichter auf Strafstoß, den Abwehrchef Patrick Merz souverän verwandelte. In einer schwachen Partie gelang es im weiteren Verlauf keiner der beiden Mannschaften gefährlich vor dem Tor des Gegners aufzutauchen. Zwei Halbchancen auf Weilheimer Seite konnten nicht genutzt werden. Die Weilheimer hatten sichtlich Probleme mit der harten Gangart der Laufenburger und konnten ihr Offenspiel nicht auf den Platz bringen. Einen Schockmoment gab es dann quasi mit dem Halbzeitpfiff. Nach einem Kopfballduell knickte Innenverteidiger Sascha Gamp unglücklich um und verletzte sich am Knöchel. Wir hoffen das er sich nicht allzu schwer verletzt hat und wünschen Gute Besserung. Mit diesem Schock ging es in die zweite Hälfte.

Wer dachte das die Mannschaft nun besser ins Spiel kommt wurde eines besseren belehrt. Ballverluste, Fehlpässe über zwei Meter und eine schwache Zweikampfbilanz führte dazu das die Laufenburger immer mehr das Spiel in die Hand nahmen. Gefährlich vor dem Tor von Martin Villinger wurde es in dieser Phase jedoch noch nicht, allerdings nur bis zur 75. Minute. Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld konnten die Laufenburger zum 1:1 ausgleichen. Der Ausgleichstreffer sorgte dafür das die Weilheimer zumindest wieder ein bisschen besser ins Spiel kamen. So scheiterte der eingewechselte Patrick Steffen kurz nach dem Gegentreffer aus aussichtsreicher Position am gegnerischen Torhüter. In der 81. Minute dann machte es Patrick Steffen besser. Nach Freistoß aus halblinker Position von Michi Emmerich konnten die Laufenburger nicht entscheidend klären und Steffen stand goldrichtig um den Ball zum 2:1 reinzuschieben. In der Folge wurde es für die Weilheimer noch einmal richtig eng. In der 9-minütigen ! Nachspielzeit hatten die Rot-Weißen dann das Glück und vor allem die Klasse von Martin Villinger auf ihrer Seite. Nach einer Reihe von Eckbällen und Freistößen war es einmal der Pfosten und zweimal der Weilheimer Keeper mit überragenden Paraden die den Treffer zum Ausgleich verhinderten. Zwischendurch gab es einige gute Konterchancen für die Weilheimer die aber nicht zum Erfolg führten.

Fazit: Mit der schlechtesten Saisonleistung gelang am Ende ein glücklicher Sieg in Laufenburg. Die Mannschaft ließ am heutigen Tag so ziemlich alles vermissen was sie in der bisherigen Runde sonst eigentlich immer auf den Platz gebracht hat. Vielleicht war das ein Warnschuss zur richtigen Zeit, den nach dem Spiel konnten sich weder die Mannschaft noch das Trainerteam so richtig über die 3 Punkte freuen. Jetzt gilt es nächste Woche im letzten Spiel vor der Pause gegen Murg noch einmal das wahre Gesicht zu zeigen um einen weiteren Heimsieg einzufahren. Schließlich hat man aus dem Hinspiel noch einiges gut zu machen, indem es die bisher einzige Saisonniederlage gab.

Es spielten: Villinger – Hiss (64. Müller) – Merz – Gamp (46.Stoll) – Schmidt – Schildknecht – Götte – Huber (66. Geng)- Emmerich – Zumkeller (60. Steffen) – Flum

Tore: Merz, Steffen