Der FCRW Weilheim benötigt eure Unterstützung für das "Crowdfunding" Projekt - Neue Stadionsitzbänke!!!

Die Sitzbänke im Nägelebergstation des FC Rot-Weiß Weilheim wurden vor über 20 Jahren aufgestellt und in dieser Zeit immer wieder gestrichen oder ausgebessert. Trotz der jährlichen Instandhaltungsarbeiten haben Wind und Wetter jetzt endgültig ihre Spuren hinterlassen. Daher haben wir uns dazu entschlossen alle Sitzbänke auszutauschen. Alle vorhandenen Sitzbänke werden neu angelegt.

Die Finanzierungsphase startet am 01.10.2018 und endet am 17.12.2018

https://voba-kw.viele-schaffen-mehr.de/startseite

Alle weiteren Infos zu diesem Projekt könnt ihr dort nachlesen. 

Der FC Rot Weiß Weilheim freut sich auf eure finanzielle Unterstützung!

 

 

Erster Dreier in der Fremde – 1. Mannschaft gewinnt 2:0 beim VfB Waldshut

Am vergangenen Samstag traf die 1. Mannschaft im Kellerduell auf den VfB Waldshut. Die Mitaufsteiger hatten nach dem 12. Spieltag ebenfalls 10 Punkte auf dem Konto. Daher war dieses Spiel für beide Mannschaften enorm wichtig, um nicht den Anschluss zu verpassen. Nach der Heimniederlage gegen Wittlingen und der Pokalschlappe beim TUS Lörrach-Stetten wollten die Rot-Weißen endlich mal wieder punkten. Bislang gelang dies in der Fremde jedoch nicht, was sich gegen den VfB Waldshut ändern sollte. Wiedermal musste Coach Didi Knab in der vergangenen Trainingswoche einige Rückschläge verkraften. So standen zum wichtigen Auswärtsspiel erneut etliche Spieler nicht zur Verfügung. Zu den Langzeitverletzten Lucas Geng und Benno Huber, mussten zusätzlich Paddy Merz, Axel Wilms und Fabian Zumkeller verletzungs-/ bzw. krankheitsbedingt passen. David Florin, Claudius Flum, Paddy Steffen und Martin Villinger waren privat verhindert und Matze Kaiser aufgrund seiner Roten Karte im Pokalspiel gesperrt.

Nichts desto trotz konnte auf eine schlagkräftige Mannschaft zurückgegriffen werden. Pünktlich um 18:30 Uhr pfiff der Unparteiische Ricardo Lombardo das Flutlichtspiel auf dem Waldshuter Kunstrasen an. Von Beginn an war beiden Mannschaften eine gewisse Nervosität anzumerken. Unzählige Fehlpässe und Unkonzentriertheiten prägten die Anfangsphase. Die Gastgeber spielten aggressives Pressing und versuchten bereits am gegnerischen Sechzehner den Spielaufbau der Gäste zu unterbinden. Aus diesem Grund versuchten es die Rot-Weißen meist mit langen Bällen, die jedoch nur selten beim Mitspieler ankamen. So entwickelte sich in der 1. Halbzeit ein kampfgeprägtes Spiel ohne wirkliche Vorteile für eine Mannschaft. Nennenswerte Torchancen waren auf beiden Seiten eher Mangelware. In der 30. Minute ging FCRW Verteidiger Alex Rindt zu ungestüm in den Zweikampf. Da der VfB Stürmer dies erkannte und sich bereits im Strafraum befand, nahm er das Geschenk dankend an und ging zu Boden. Der Unparteiische zeigte sofort ohne zu zögern auf den Punkt. Trotz einer alten Weisheit legte sich der Gefoulte selbst den Ball zurecht und vergab. FCRW Keeper Tobi Elbing hatte zwar die richtige Ecke geahnt, musste jedoch nicht eingreifen, da der Ball übers Tor flog. Somit vergaben die Hausherren die Chance zur Führung. In der Folge hatte Alex Rindt auf der anderen Seite noch eine Halbchance. Sein Heber aus spitzem Winkel landete jedoch über dem Tor, sodass es torlos in die Kabinen ging.

Für die doch zahlreich erschienen Zuschauer war die 1. Halbzeit mit Sicherheit kein spielerischer Leckerbissen. Ohne personelle Veränderungen kamen beide Mannschaften nach der Halbzeitpause wieder aufs Feld. Der VfB versuchte zu Beginn des zweiten Spielabschnittes gleich wieder die Kontrolle zu übernehmen. Die Gäste lauerten hingegen vermehrt auf Kontergelegenheiten. So änderte sich zunächst nicht viel am Spielgeschehen, welches sich zunehmend im Mittelfeld abspielte. Die Weilheimer Defensive stand sehr stabil, sodass es den Gastgebern nicht gelang in die gefährliche Zone einzudringen. In der 52. Spielminute wurde Gabriel Müller dann steil geschickt und drang in den gegnerischen Strafraum ein. Der VfB Schlussmann eilte ihm entgegen und traf bei seiner Rettungsaktion Ball und Gegner. Diese Aktion wertete der Unparteiische als Foulspiel und zeigte erneut auf den Elfmeterpunkt. Trotz lautstarker Proteste der VfB’ler blieb der Schiedsrichter bei seiner Entscheidung. Schließlich übernahm Alex Rindt die Verantwortung, legte sich den Ball auf den Punkt und traf halblinks ins Eck zum 0:1. Eine zu diesem Zeitpunkt eher glückliche Führung galt es nun zu verteidigen. Das gelang der Weilheimer Mannschaft in der Folge auch weiterhin. Das Spielgeschehen verlagerte sich nun mehr und mehr in die Hälfte der Gäste. Immer wieder versuchten es die Hausherren den Abwehrriegel der Rot-Weißen zu knacken. Meist konnten die starken Innenverteidiger Marius Götte und Matze Stoll die Angriffe noch vor der gefährlichen Zone im Keim ersticken. FCRW Schlussmann Tobi Elbing hatte kaum die Möglichkeit seine Klasse unter Beweis zu stellen. Lediglich durch Standartsituationen entstand ein Hauch von Gefahr für den Weilheimer Keeper, der dann jedoch souverän zur Stelle war. In der 75. Spielminute schafften es die Gäste, sich in der gegnerischen Hälfte mal durchzusetzen. Der wiedergenesene Michi Emmerich nutze seinen Raum, startete ein Solo in den Strafraum und zog aus ca. 14 Metern mit links ab. Sein platzierter Schuss schlug links unten im Netz ein und bescherte den Rot-Weißen die vielumjubelte 2:0 Führung. Die Gastgeber setzten nun alles auf eine Karte und wechselten nun frische Offensivkräfte ein. An der Gefährlichkeit änderte sich allerdings nichts. Den Waldshutern gelang es einfach nicht aussichtsreiche Torchancen zu kreieren. Lediglich ein Schuss aus der zweiten Reihe, der knapp am Pfosten vorbei strich, konnte als einzige Torchance für die Hausherren gewertet werden. Auf der Gegenseite ergeben sich in der Schlussphase nun mehr Räume zum Kontern. Jedoch wurden diese Kontermöglichkeiten von den Gästen zu wenig genutzt, sodass lediglich ein Kopfball von Sebi Schmidt noch als Torchance heraussprang. Beide Trainer schöpften in den letzten Spielminuten noch ihr gesamtes Wechselkontingent aus, wodurch das Spiel unter etlichen Spielunterbrüchen litt. Nach 93. gespielten Minuten beendete der Unparteiische die Partie und bescherte den Weilheimern den ersten Dreier in der Fremde.

Es war zusätzlich auch das erste Spiel der Saison, indem die Weilheimer keinen Gegentreffer hinnehmen mussten. Gesamtbetrachtend war das Kellerduell von beiden Mannschaften sicherlich kein Leckerbissen. Der VfB hatte über das gesamte Spiel gesehen mehr Ballbesitz und Spielkontrolle, konnte sich aber kaum Torchancen erspielen. Die Rot-Weißen hingegen nutzen ihre wenigen Möglichkeiten, welche zum umkämpften Sieg reichten. Mit nun 13 Zählern auf dem Punktekonto, konnte der Abstand zu den hinteren Mittelfeldplätzen wieder verkleinert werden. Am kommenden Samstag ist der FV Lörrach-Brombach 2 zu Gast im Nägelebergstadion. Gegen eine der Top5 Mannschaften gilt es dann wieder auf dem heimischen Grün alles in die Waagschale zu werfen um bestehen zu können. In der Hoffnung dass sich das Lazarett wieder lichtet und mit der Unterstützung der Fans wird das Team versuchen, die Gäste aus dem Wiesental zu ärgern und die Punkte in Weilheim zu behalten.

Anpfiff ist um 16:00 Uhr. Es spielten: Elbing, Hiss, Rindt, Schildknecht, Schmidt (92. Metzler), Emmerich, Maier (50. Müller D.), Grabe (89. Flum L.), Stoll, Götte, Müller G. (85. Stüber) 

FC Rot-Weiß Weilheim 2 vergibt wichtige drei Punkte gegen Ligaschlusslicht Spvgg Wutöschingen 2

Ein wichtiges Spiel sah die Pietschmann-Oberst-Elf am vergangenen Freitag auf sich zukommen, als es gegen den Tabellenletzten der südbadener Kreisliga B / Staffel 4 Spvgg Wutöschingen 2 gehen sollte. Auf heimischem Kunstrasen hatten die Weilheimer bisher ihre besten Spiele und Erfolge der laufenden Saison gezeigt und so wollte man auch in diesem wegweisenden Spiel zeigen, wer der Hausherr ist. Schließlich könnte man sich mit einem Sieg weiter ans Tabellenmittelfeld heran schieben.

Ihrer Favoritenrolle entsprechend offensiv stand Weilheims Zweite und übte gleich zu Anfang Druck auf die Gäste aus. Jedoch zeigten diese Stärke im Zentrum und den Weilheimern fiel es schwer, in die Zweikämpfe zu kommen, denn sie waren oft zu weit von ihren Gegenspielern entfernt. So schafften es die Wutöschinger hin und wieder, sich durch die Reihen der Weilheimer hindurch zu kämpfen, doch oft vertändelten sie den Ball und spielten ihre Angriffe nicht sauber aus. Hinzu kommt, dass die Weilheimer Abwehr Hermann – Gampp – Müller im Zusammenspiel mit Schlussmann Elbing viele Situationen entschärfte und so die Null bis in die 31. Minute hielt. Weilheim 2 wurde währenddessen teilweise durch ruhende Bälle gefährlich, wenn Tobias Flum beispielsweise wohl platzierte Freistöße in den Strafraum der Gäste schlug. Zweimal kam Nils Antoni dabei per Kopf zum Abschluss, jedoch verfehlte er sein Ziel oder der Ball wurde geblockt. Nun in der 31. Minute wurde ein Eckball der Wutöschinger von Weilheims linker Seite flach an den Rand des Sechzehners herein gebracht. Die Direktabnahme von Dominik Füller flog in hohem Bogen in den Kasten von Tobias Elbing zum sehenswerten 0 – 1. Nach kurzer Erholungsphase von diesem Rückschlag sann Weilheim 2 jetzt auf eine Antwort – und diese wurde in Form von Philipp Huber in der 38. Minute eingewechselt. Denn nur fünf Minuten nach seiner Einwechslung traf Huber nach gutem Pass durch die Gasse von Felix Walde mit seinem ersten Ballkontakt und dem schwachen linken Fuß zum 1 – 1 Ausgleich. Kurz vor der Halbzeit war der Anfangszustand wieder hergestellt und Weilheim 2 hatte das Drei-Punkte-Ziel wieder greifbar vor Augen. Doch zunächst ging es in die Halbzeitpause.

Gabor Pietschmann und Michael Oberst sprachen in der Kabine die mangelnde Zweikampfstärke und Laufbereitschaft an. Gemeinsam nahm sich die Mannschaft vor, nun noch einen Gang hoch zu schalten und das Spiel für sich zu entscheiden. Der FC Rot-Weiß Weilheim 2 hatte Anspiel zur zweiten Hälfte. Sie spielten den Ball zurück, ließen ihn von dort aus durch die eigenen Reihen immer weiter nach vorn laufen und kombinierten sich so von links nach rechts bis in die Spitze, wo Felix Walde nach der Flanke von Florian Hermann frei zum Kopfball kam, ohne dass Wutöschingen 2 den Ball in der zweiten Halbzeit auch nur berührt hatte. Walde zielte den Kopfball gegen die Laufrichtung des Keepers, doch der Ball flog knapp am Pfosten vorbei ins Seitenaus. Trotzdem war klar: Weilheim 2 wollte den Sieg. Praktisch im Gegenzug an den schönsten Angriff des Abends vom FC RW Weilheim 2 zu Anfang der ersten Halbzeit versetzte die Spvgg Wutöschingen 2 den Hausherren einen gehörigen Dämpfer, als Dominik Füller in der 48. Minute zum zweiten Streich ausholte und die Zähler auf 1 – 2 stellte. Weilheim 2 war zum zweiten Mal an diesem Abend in Rückstand geraten und war nun wieder im Zugzwang. Sie kämpften weiter, doch oft fehlte die nötige Abstimmung im Aufbauspiel und so verliefen einige Angriffe im Sande. Und die Chancen, die sie sich trotzdem erkämpften, nutzten sie nicht – sehr zum Vorteil der Wutöschinger Gäste. Diese nutzten ihrerseits die hoch aufgerückte, offensiv ausgerichtete Formation der Weilheimer und schafften es durch Ditmir Alimi in der 60. Minute aus spitzem Winkel, das 1 – 3 zu erzielen und die Vorentscheidung herbeizuführen. In der Folge gelang den Weilheimern wieder weniger und sie schafften es nicht, einen Anschlusstreffer zu erzielen. Somit war der Drops gelutscht und der FC Rot-Weiß Weilheim 2 verschenkte drei wichtige Punkte an die Spvgg Wutöschingen 2, die nun mit 7 Punkten nur noch 2 Punkte Rückstand auf Weilheim hat. Weilheims Zweite vergibt die Chance sich abzusetzen und macht sich stattdessen selbst das Leben schwer. Am kommenden Spieltag erwartet Weilheim 2 den Aufstiegskandidaten SV Stühlingen im Nägelebergstadion zum ersten Spiel der Rückrunde. Anpfiff ist am Samstag, dem 17.11.2018, um 17:45 Uhr. 

... lade FuPa Widget ...
FC Rot-Weiß Weilheim II auf FuPa
... lade FuPa Widget ...
SG Weilheim / Waldhaus auf FuPa
... lade FuPa Widget ...
FC Rot-Weiß Weilheim auf FuPa